Thurgauer Gesangsfest

 

Voller Freude und mit grossen Erwartungen fuhren wir nach Sirnach ans Thurgauer Gesangsfest. Um 1000 Uhr wurden wir von unserer Begleiterin Monika empfangen und anschliessend zum Lokal für’s Einsingen geführt. Mit aufmunternden Worten, mit Lockerungsübungen und einem guten Einsingen bereitete uns unsere Dirigentin Karin auf unseren Auftritt vor. 1145 Uhr galt es ernst. Mit dem Lied Intrada a capella eröffneten wir unseren Vortrag, gefolgt von Locus iste. Mit dem Ruggusserli-Blues beendeten wir den Wettgesang. Der grosse Applaus liess uns auf eine gute Bewertung hoffen.

Mit grosser Spannung begaben wir uns um 1530 Uhr zur Besprechung. Der Experte Jürg Siegrist erklärte uns, dass es ihm darum gehe, uns zu zeigen, wo wir uns noch verbessern können. So erwähnte er im Allgemeinen das gute, interessanten und anspruchsvolle Programm, das unsere Dirigentin ausgewählt habe. Die stimmlichen Vokale müssten verbessert werden, um eine Einheit und ein guter Klang zu erreichen. Das Eröffnungslied Intrada a capella sei gut und eine geschickte Wahl. Locus iste sei ein sehr schweres Stück und es sei klanglich zu verbessern. Witzig nannte er den Ruggusserli-Blues.

Von der Bewertung des Experten hatten wir uns mehr Informationen erhofft. So waren wir gespannt auf die Bewertung. Leicht enttäuscht mussten wir ein „Gut“ zur Kenntnis nehmen.

Aktuelles